Film | Unterwegs in der Musik - Die Komponistin Barbara Heller

Unterwegs in der Musik - Die Komponistin Barbara Heller

Regie: Lilo Mangelsdorff

“Am liebsten wäre ich selbst Musik!”

Barbara Hellers Kompositionen zählen zur sogenannten „Neuen Musik“, sprengen das Genre jedoch mit großer sinnlicher Qualität und herber Schönheit. Ihr breites Werk umfasst sowohl Kompositionen der Klassischen Moderne wie auch grafische Notationen und experimentelle akustische Installationen.

Im Mittelpunkt des Films steht Hellers kreativer Schaffensprozess und ihr persönlicher Ausgangspunkt für die Kompositionen, in denen sich Klänge und Phänomene aus ihrem unmittelbaren Umfeld mit ihrer inneren Verfassung verbinden. Dieser Prozess wird in kongenialen Bildern sinnlich erfahrbar.

Beleuchtet werden auch wichtige Stationen ihrer künstlerischen Entwicklung von der Pianistin zur Komponistin, einige Wegbegleiter kommen zu Wort. Barbara Heller begründete das „Archiv Frau und Musik“ mit, das die vergessenen Werke von Komponistinnen der Öffentlichkeit zugänglich macht.

Neben dem Blick auf das künstlerische Schaffen Hellers verweist der Film auf die Restriktionen, denen musizierende Frauen noch im 20. Jahrhundert unterworfen waren.

„Es ist eine Sucht, du suchst einen Klang. Ich bin ja keine Musikerin, ich bin eine Hörerin. Die Hörlust ist mein Antrieb.“

Mitwirkende

Barbara Heller

Mary Ellen Kitchens, Dirigentin – Chorleiterin,
Vorstandsmitglied Internationaler Arbeitskreis Frau und Musik e.V.

Irith Gabriely, Klarinettistin

Dr. Rainer Mohrs, Lektor im Verlag Schott Music

Klavierspiegelung
Die Kinder beim Kompositions-Workshop des Piano-Podium e.V. Karlsruhe:
Georg Hartung, Konrad Hartung, David Heinz, Boris Khlopovskiy,
Tim Krome, Uljana Tabatschnik, Benedikt Zimmer, Sebastian Zimmer

Interpreten und Musikwerke

Barbara Heller spielt
Anschlüsse (Ausschnitte)
von Barbara Heller

Wellen (Ausschnitt)
von Barbara Heller aus: Klangspuren Bd. 1,

Wolkenhimmel (Ausschnitt)
von Barbara Heller aus: Fliegender Vogel,

Wenn Töne auf Bananenstauden wachsen würden (Ausschnitt)
von Barbara Heller / Nikolaus Heyduck
aus der CD Tonzeichen,

Barbara Heller (Klavier)
Eine Welle kehrt um
von Barbara Heller
Tonkassettenaufnahme, Privatarchiv Barbara Heller

Sontraud Speidel (Klavier)
Klaviersuite (Ausschnitt)
von Barbara Heller
aus der CD Schwarze Tasten Weiße Tasten,

Irith Gabriely (Klarinette) und Barbara Heller (Klavier) spielen
Früher oder später (Ausschnitte)
von Barbara Heller

Barbara Heller spielt
Gute Laune (Ausschnitt)
von Barbara Heller

Dr. Rainer Mors spielt
Märchen aus 1001 Nacht
von Barbara Heller

Teilnehmer beim Barbara-Heller-Klavierwettbewerb Karlsruhe spielen aus
Klangspuren Band 1 und 2 von Barbara Heller die Stücke
Schneller Walzer – gespielt von Raul Pankeyev,
Die zwei Daumen )Ausschnitt) – gespielt von Benedikt Zimmer,
Die Nähmaschine (Ausschnitt) – gespielt von Joelle Plesko,
Die Kathedrale (Ausschnitt) – gespielt von Julia Susanne Schneider,

Margrit Zimmermann (Klavier)
Furore – ein Traum (Ausschnitt)
von Barbara Heller

Irith Gabriely (Klarinette) und Hans-Joachim Dumeier (Orgel) spielen
Choral für Elke Mascha Blankenburg (Ausschnitt)
von Barbara Heller

Helga Wähdel (Geige) und Barbara Heller (Klavier)
Lalai – ein Schlaflied zum Wachwerden? (Ausschnitt)
von Barbara Heller

Hörstationen (Ausschnitt)
von Barbara Heller / Nikolaus Heyduck
Aufnahme Privatarchiv Barbara Heller

Veronica Kraneis (Flöte) und Margrit Zimmermann (Klavier)
La Palmera (Ausschnitt)
von Barbara Heller
aus der CD La Palmera,

Margrit Zimmermann (Klavier)
Furore – ein Traum (Ausschnitt)
von Barbara Heller
aus der CD La Palmera,

Johannes Fischer (Blockflöten)
Gute Laune + Glücklicher Moment
von Barbara Heller
aus der CD Hundertmelodienbuch,

Babette Andruk, Xenia Reifschneider (Violine I und II),
Klaus Opitz (Viola), Angela Elsässer (Cello)
La Caleta (Ausschnitt)
von Barbara Heller
privater Konzertmitschnitt, Privatarchiv Barbara Heller

Barbara Heller spielt
Aufstieg in den Turm (Ausschnitt)
Der Turmbau (Ausschnitt)
von Barbara Heller, aus: Fünf-Finger-Turm

Dennis Kozarow spielt
Der Turmbau (Ausschnitt)
von Barbara Heller

Die grafischen Kompositionen
„Kartenspiele“ und „Ton-Zeichen“
sind im Furore Verlag erschienen

Während des Abspanns:
Barbara Heller spielt
Tre Lettere Scarlattine (Ausschnitt)
von Barbara Heller,
Aufnahme Privatarchiv Barbara Heller

Extras

Bonusfilm: „Namen komponieren“ (10:34 Min.)
Rosetten (Grafische Notationen) von Barbara Heller
Fotogalerie

Inhaltsübersicht

1 Anfangen – Aloisia Assenbaum Rose – Komponieren mit Kindern – Klangsuche
2 Gomera 1 – Tonzeichen
3 Kindheit-Jugend-Heirat – Arbeitskreis
4 Trio mit Irith – Entscheidung Komponistin – Froher oder Später
5 Schott music und B.Heller Klavierwettbewerb
6 Elke Mascha Blankenburg – Furore Verlag Renate Matthei – Choral
7 Lalai – Hörstationen mit Nikolaus Heyduck
8 Gomera 2 – La Palmera – 100 Melodienbuch – Rosetten
9 Grafische Kompositionen – Ferienkurse – Zweifel
10 Gomera 3 – La Caleta – Im nächsten Leben Komponistin – Fliegender Vogel
11 Fünf Finger Turm – Turmbau
12 Zitate – Workshop mit Kindern – Ende

Credits
Regie: Lilo Mangelsdorff

Produktion: Cinetix
Produktionsland: D
Produktionsjahr: 2016
Pressestimmen

“Ein Portrait, leicht und wertvoll wie ein Sommerwind, das einen intimen Einblick in das vielfältige Leben der Musikerin und Komponistin Barbara Heller gibt. Und eine Dokumentation, die Lust macht auf musikalischen Hörgenuss, sowie das Nachdenken über dessen sozialen Entstehungsprozess.” Aviva
“Im Mittelpunkt des Films steht Hellers Schaffensprozess: wie aus sehr persönlichen Ausgangspunkten Kompositionen erwachen.” Marburger Express

“Tiefe Einblicke in das Verständnis von Musik.” Badische Neues Nachrichten

“Bilder einer Komponistin.” Rhein Main Presse

“Diese Klangwelten machen den anspruchsvollen Film zu einem raren akustischen Erlebnis moderner Musik.” Programmkino.de

“Dreifach beeindruckend durch das Leben und Werk der Komponistin als auch durch die subtile Annäherung der Filmemacherin.” P Stadtmagazin

“Handelt von der umfangreichen musikalischen Arbeit Hellers und zugleich von den Schranken, mit denen Frauen zu kämpfen hatten, die sich im 20. Jahrhundert in der Musik frei ausdrücken wollten.” Gießener Allgemeine

“Tänzelnde Noten!” EPD Film

“Ihre Musik ist zwar eindeutig modern, doch fehlt ihr die intellektuelle Spröde und Gespreiztheit, die viele andere moderne Komponisten kennzeichnet.” Gießener Anzeiger

""Unterwegs in der Musik" verzichtet auf erklärende Off-Kommentierungen und Informationen per Einblendung, hat diese aber auch gar nicht nötig. Die entwaffnend kluge, hellwache und sympathische Porträtierte spricht mit ihrem Verhalten vor der Kamera – so, wie sie sich gibt – für sich selbst: unverstellt, nicht gekünstelt und jederzeit wissbegierig erscheint Heller, die sich von Mangelsdorff auch bei sehr intimen, persönlichen Momenten über die Schulter schauen und mit der Kamera begleiten lässt." Spielfilm.de

“Neben der faszinierenden und facettenreichen Persönlichkeit Hellers ist es immer wieder die Musik der Künstlerin, die den Film bestimmt. Ob live am Klavier gespielt oder Aufnahmen vom Band: Die Vielfalt von Barbara Hellers Schaffen offenbart sich in allen Klangfarben, sodass man als Zuschauer sowohl visuell als auch auditiv mit ihrem Werk eine Verbindung schaffen kann.” FBW Begründung

“Man erfährt eine Menge aus diesem Komponistenleben und bekommt in gut 80 Minuten eine Ahnung von der Vielfalt der Klänge und Kompositionsmethoden, die Barbara Heller für sich entwickelt hat, abseits aller Schulen. Die Regisseurin arrangiert eine Entdeckungsreise im Gespräch, sie meidet jeden Off-Kommentar, lässt nur wenige Weggefährten zu Wort kommen.” Darmstädter Echo

DVD
lieferbar
€ 14,90


Best. Nr.: 1024
ISBN: 978-3-8488-1024-6
EAN: 978-3-8488-1024-6

Länge: 83
Bild: PAL, Farbe, 16:9
Ton: Dolby Stereo
Sprache: Deutsch
Untertitel: englische Untertitel
Regionalcode: codefree

Label: absolut MEDIEN
Rubrik: Dokument
Genre: Biografie/Porträt


Weitere Titel aus
unserem Programm




Deutschland erwache
Erwin Leiser




Die Drei aus der Haferstraße
Pál Erdöss


absolut MEDIEN GmbH © 2014