Film | CARAVAGGIO - Das Spiel mit Licht und Schatten

CARAVAGGIO - Das Spiel mit Licht und Schatten

Regie: Jean-Michel Meurice

DER MEISTER DES FRÜHBAROCK
Sein kurzes und bewegtes Leben. Sein Talent und seine Auftraggeber.

Er war jähzornig, ein Raufbold und Mörder – und einer der revolutionärsten Maler der Kunstgeschichte. Michelangelo Merisi da Caravaggio (1571–1610) gilt als Meister der Hell-Dunkel-Malerei. Er führte ein kurzes und bewegtes Leben und erlangte frühe Berühmtheit. Seine erfolgreichsten Jahre verbrachte er in Rom, wo er für einflussreiche Auftraggeber arbeitete. Caravaggio gilt als Prototyp des verruchten Künstlers, saß mehrfach im Gefängnis. Wegen Mordes zum Tode verurteilt, musste er nach Neapel, Malta und Sizilien fliehen. Er starb am 18. Juli 1610. Sein Leichnam soll, wie der von Pier Paolo Pasolini, an einem Strand gefunden worden sein. Oder starb er doch in einem Hospital?

Seine Gemälde hatte er nicht signiert. Von den mehr als 500 Gemälden, die Caravaggio zugeschrieben wurden, hatte er keine 50 wirklich selbst gemalt. Dass sein Gesamtwerk und seine Biografie heute wieder weitgehend rekonstruiert sind, ist der langjährigen Arbeit verschiedener Kunsthistoriker zu verdanken. Der Film erzählt diese außergewöhnliche Geschichte und führt dabei nach Rom, Malta, Paris und Rouen.

Mit: Sybille Ebert-Schifferer, Autorin des Referenzwerks »Caravaggio. Sehen – Staunen– Glauben. Der Maler und sein Werk« und Direktorin des Max-Planck-Instituts in Rom, Michel Laclotte, ehemaliger Direktor der Gemäldeabteilung des Louvre und ehemaliger Präsident des Musée d’Orsay und Präsident des Grand Louvre sowie Michel Hilaire, Konservator, Direktor des Musée Fabre und Caravaggio-Experte.

Michelangelo Merisi da Caravaggio verbrachte seine Kindheit in der Lombardei und zehn erfolgreiche Jahre in Rom, wo er für reiche und mächtige Auftraggeber arbeitete. Er hatte einen lebhaften und reizbaren Charakter, eine Schwäche für Elendsviertel und Streitereien, war stets bewaffnet und saß mehrfach im Gefängnis. Schließlich wurde er wegen Mordes zum Tode verurteilt, musste vor der päpstlichen Polizei aus Rom nach Neapel, Malta und Sizilien fliehen und starb dann mit nur 39 Jahren. Sein Leichnam soll, wie der von Pasolini, an einem Strand gefunden worden sein. Doch auch unabhängig von diesem Gerücht bietet Caravaggios Leben ausreichend Stoff für Legenden. Mit der Zeit geriet sein Name in Vergessenheit, und da er seine Gemälde nicht signiert hatte, wurden ihm all jene zugeschrieben, die als derb, vulgär und geschmacklos galten, während andere den Ruhm für seine wahren Schöpfungen ernteten. Drei Jahrhunderte lang wurde sein Werk auf diese Weise zerpflückt und geriet in Vergessenheit.

Dass Caravaggios Gesamtwerk heute wieder zugeordnet werden kann, ist der Arbeit von Kunsthistorikern zu verdanken. Denn von den mehr als fünfhundert Gemälden, die Caravaggio drei Jahrhunderte nach seinem Tod zugeschrieben wurden, stammten keine fünfzig wirklich von ihm. Die Beweise lagen in Archiven verborgen. Wolfgang Kallab war der Erste, der sich 1905 ans Werk machte. Venturi, Longhi und andere führten seine Arbeit fort und sorgten dafür, dass die tatsächliche Urheberschaft geklärt wurde – Bild um Bild. Sechzig Jahre lang wurden sämtliche Kunstwerke, die Caravaggio zugeschrieben wurden oder von ihm hätten stammen können, geprüft, verglichen und kritisch beleuchtet. Regelmäßig entdeckte man in Lagern oder wenig bekannten Sammlungen verschollene und unbekannte Gemälde von Caravaggio, zuletzt 1990 im Refektorium eines Klosters. Der Film erzählt diese außergewöhnliche Geschichte und führt dabei nach Rom, Malta, Paris und Rouen.

Inhaltsübersicht

1 Das Ende und der Anfang
2 Licht und Schatten
3 Der Tod der Jungfrau Maria
4 Von Neapel nach Malta
5 Der Tod Michelangelos
6 Abspann

Credits
Regie: Jean-Michel Meurice

Produktionsland: F
Produktionsjahr: 2015
Pressestimmen

“Mit seinem dramatischen Helldunkel hat Caravaggio die Malerei revolutioniert. Mindestens genauso kontrastreich wie seine Kunst sind die Legenden, die sich um seine Person ranken.” Die Welt

“Dieser 52-minütige Film führt eindrucksvoll Leben und Werk des italienischen Malers vor Augen: Caravaggio (1571-1610) rief nicht nur mit seiner Malerei, sondern auch mit seinem Lebenswandel Aufsehen hervor. Er ist der Begründer der Helldunkelmalerei („Kellerlicht“); seine naturnahe Sachlichkeit und der oft krasse Realismus stießen zunächst auf Empörung und Ablehnung, eroberten aber dann die Barockmalerei und Caravaggio wirkt wegweisend für Meister wie Rubens, Rembrandt und Velazquez. Ein wildes Abenteuerleben mit Schlägereien und Liebes- und Ehrenhändeln brachte Caravaggio den frühen Tod: wegen eines Mordes bzw. eines Tötungsdelikts muß er aus Rom flüchten, versteckt sich in Neapel, auf Malta und Sizilien und stirbt bei der Rückkehr nach Rom an den Folgen eines Überfalls.” lehrerbibliothek.de

DVD
lieferbar
€ 14,90


Best. Nr.: 1033
ISBN: 978-3-8488-1033-8
EAN: 978-3-8488-1033-8
FSK: Infoprogramm

Länge: 52
Bild: PAL, Farbe, 16:9
Ton: Dolby Stereo
Sprache: Deutsch
Regionalcode: codefree

Label: ARTE Edition
Edition: ARTE EDITION
Rubrik: Dokument
Genre: Biografie/Porträt


Weitere Titel aus
unserem Programm




Signers Koffer – Unterwegs mit Roman Signer (HD)
Peter Liechti




Europäische Visionen
diverse


absolut MEDIEN GmbH © 2014