Film | Joan Baez – How Sweet the Sound (Sonderausgabe)

Joan Baez – How Sweet the Sound (Sonderausgabe)


Regie: Mary Wharton

Joan Baez sang im Bunker von Hanoi während der heftigsten Luftangriffe des Vietnamkrieges. Dreißig Jahre später spielte sie als eine der ersten im kriegserschütterten Sarajewo – mit kugelsicherer Weste! Martin Luther King jr. stattete ihr in den 1960er Jahren einen Solidaritätsbesuch in einem kalifornischen Gefängnis ab, als sie wegen ihres Friedensengagements inhaftiert war. 1959 hatte sie beim Newport Folk Festival ihren legendären Auftritt, 1969 hochschwanger in Woodstock. Zuletzt engagierte sie sich gegen Landminen, den Irakkrieg und verschärfte Einwanderungsgesetze für Mexikaner. Ihr unermüdliches humanistisches und pazifistisches Engagement sowie ihre klare Sopranstimme brachten ihr zu Recht den Ehrentitel »Stimme und Gewissen der 1960« ein.
Seltene Archivaufnahmen aus einem engagierten Leben des Widerstands werden mit Interviews
ihrer Freunde und Begleiter zu einer dichten Erzählung verwoben.

Extras

CONVERSATIONS WITH JOAN BAEZ
Dar Williams (3:13)
Bill Fegan and Bishop Earnest Palmer (10:50)
Vaclav Havel (3:30)
Steve Earle (13:15)

INTERVIEW OUTTAKES
Early Family Life (6:48)
Musical Roots (4:55)
Early Career Choices (3:06)
First Newport Folk Festival (5:35)
Buying Jaguar (3:11)
Family Life Now (5:05)

CAMBRIDGE PERFORMANCE 1958 (7:34)

Inhaltsübersicht

KAPITEL
01. Vorspann
02. Kindheit und Jugend
03. Der Aufstieg
04. Engagement in der Bürgerrechtsbewegung
05. Die Zeit mit Bob Dylan
06. Mutterschaft, Heirat, Gefängnis, Scheidung
07. Im Angesicht des Krieges
08. Engagement für den Frieden nach Vietnam
09. Verlust und Abschluss
10. Abspann
EXTRAS
CONVERSATIONS WITH JOAN BAEZ
Dar Williams (3:13)
Bill Fegan and Bishop Earnest Palmer (10:50)
Vaclav Havel (3:30)
Steve Earle (13:15)
INTERVIEW OUTTAKES
Early Family Life (6:48)
Musical Roots (4:55)
Early Career Choices (3:06)
First Newport Folk Festival (5:35)
Buying Jaguar (3:11)
Family Life Now (5:05)
CAMBRIDGE PERFORMANCE 1958 (7:34)

Credits
Mitwirkende: Joan Baez, Bob Dylan, Jesse Jackson, David Crosby, Roger McGuinn
Regie: Mary Wharton

Produktion: WNET.ORG Properties LLC, Razor & Tie Direct, LLC, EIKON Media GmbH
Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 2009
Pressestimmen

»Eigentlich bin ich keine Sängerin, sondern eine Politikerin. Seit ich zehn war, beschäftigte mich nur der eine Wunsch: dass die Leute aufhören, sich gegenseitig das Gehirn aus dem Schädel zu blasen.«

“In den einschlägigen Foren sind sich Joan Baez- und Folkfans einig: HOW SWEET THE SOUND ist eine der besten Dokus, die je über die Sängerin gedreht wurden.” Good Times

“Neben der Entdeckung und Perfektion der eigenen Technik, gibt die Künstlerin Einblick in die Genese ihrer politischen Überzeugungen und wie sie diese in ihrer Kunst unterbringt, bis heute. Herauskristallisiert sich langsam aber sicher das Bild einer Frau, die nach wie vor auftritt und „angekommen“ zu sein scheint, nicht nur, was ihre Rolle als Aktivistin angeht, sondern auch als Künstlerin. Nicht zuletzt ist es ein sehr warmherziges Porträt einer authentisch gebliebenen Musikerin.” film-rezensionen.de

DVD
lieferbar
€ 9,90


Best. Nr.: 1063
ISBN: 978-3-8488-1063-5
EAN: 978-3-8488-1063-5
FSK: Infoprogramm
Vertriebsgebiet: D, A, CH

Länge: 90 Min.
Bild: PAL, Farbe + s/w, 16:9
Ton: Dolby Stereo Stereo
Sprache: Englisch
Untertitel: deutsche Untertitel
Regionalcode: codefree

Label: absolut MEDIEN
Edition: ARTE EDITION
Reihe: absolut Sonderausgabe
Rubrik: Dokument
Genre: Biografie/Porträt


Weitere Titel aus
unserem Programm




Kritik und Experiment – Der westdeutsche Animationsfilm 1954-1985
diverse




Scorsese: Meine italienische Reise (Il mio viaggio in Italia)
Martin Scorsese


absolut MEDIEN GmbH © 2014