Film | Königsberg is dead

Königsberg is dead

Regie: Max Zeitler, Gilbert Barillé

Königsberg, der Mythos Ostpreußens: seit 1255 Stadt der deutschen Ordensritter, Krönungsstadt der preußischen Könige, Heimat Immanuel Kants – doch dieses Königsberg existiert nicht mehr. Mit Ende des Zweiten Weltkriegs wurde die deutsche Bevölkerung ausgewiesen, Kaliningrad entstand: eine sowjetische Stadt, deren offizielle Geschichte im Jahr 1946 beginnt.

Zum 750. Geburtstag wird der Mythos Königsberg/Kaliningrad in Interviews, Archiv- und Stadtaufnahmen, Dokumenten und Details von Einst und Jetzt hinterfragt. Alte Königsberger, junge Russen, politische Experten und einer der wenigen überlebenden Königsberger Juden erzählen ebenso von einer ehemals blühenden Stadt wie von einem maroden russischen Vorposten inmitten der Europäischen Union: K…

Extras

Kapiteleinteilung, Infolinks, Mehrsprachiges Menü

Credits
Buch: Max Zeitler, Gilbert Barillé
Regie: Max Zeitler, Gilbert Barillé
Schnitt: Max Zeitler, Gilbert Barillé
Ton: Michael Müller, Michael Müller

Produktion: Tabula Raza
Produktionsland: F, D
Produktionsjahr: 2004
Pressestimmen

»Eine unverkrampfte, weitsichtige Darstellung der Geschichte Königsbergs bis 1945, kontrastiert mit Meinungen aus dem heutigen kaliningrad.« süüdeutsche.de

»Unterhaltsam und gründlich recherchiert der Exkurs in deutsch-russischer Geschichte (…). Rasant, mitunter ironisch montiert schlagen Max & Gilbert einen Bogen vom Deutschen Ritterorden zur jetzigen russischen Enklave (…), verknüpfen Sequenzen aus Eisensteins ALEXANDER NEWSKI mit Aufnahmen aus NS-Vergangenheit und Zweitem Weltkrieg, Reden auf westdeutschen Vertriebenentreffen mit Erinnerungen heutiger Bewohner.«
- Neue Zürcher Zeitung

»Von vielfältigem Archivmaterial illustriert und mit ansprechenden visuellen Effekten gewürzt (…) werden Zeitzeugen, Wissenschaftler und Menschen befragt, die heute in der Stadt wohnen. (…) Ähnliche Aussagen verschiedener Befragter sind unmittelbar hintereinander geschnitten. Dadurch überprüft sich das Gesagte wie von selbst und macht gleichzeitig sensibel für die feinen Unterschiede.«
- Hessische Allgemeine Zeitung

DVD
lieferbar
€ 5,00


Best. Nr.: 52
ISBN: 978-3-89848-052-9
EAN: 4-021308-880527
FSK: ab 12

Länge: 73 Min
Bild: PAL, Farbe + s/w, 16:9
Ton: Dolby Stereo
Sprache: Deutsch, Englisch
Untertitel: Russisch, Englisch
Regionalcode: codefree

Label: absolut MEDIEN
Rubrik: Dokument
Genre: Stadtporträt


Weitere Titel aus
unserem Programm




SHOAH und die Folgefilme
Claude Lanzmann




DER PROZESS (Eberhard Fechner)
Eberhard Fechner


absolut MEDIEN GmbH © 2014