Film | NUESTRO TIEMPO

NUESTRO TIEMPO


Regie: Carlos Reygadas

Juan ist Farmbesitzer und als Schriftsteller hoch angesehen. Gemeinsam mit seiner Frau Ester führt er ein glückliches Familienleben mit zwei Kindern auf einem großen Anwesen im Norden Mexikos. Ester und Juan haben seit längerem eine offene Beziehung verabredet. Als Ester auf einer Party dem gemeinsamen Freund Phil Avancen macht, ermutigt Juan sie, ihrem Begehren zu folgen. Womit er jedoch nicht gerechnet hat, ist seine immer größer werdende Eifersucht. Es beginnt eine Spirale von Zweifeln und unterdrückten Leidenschaften. Juan muss sich seine Schwächen eingestehen und beginnt eine schmerzhafte Arbeit am eitlen Selbstbild des gehörnten Ehemanns…

Regisseur Carlos Reygadas (STELLET LICHT, JAPÓN, BATTLE IN HEAVEN), der zusammen mit seiner Ehefrau Natalia López in die Rolle des Ehepaars Ester und Juan schlüpft, untersucht in seinem neuen Spielfilm die Grenzen einer romantischen Zweierbeziehung. Eingefangen in den großartig komponierten Breitwandbildern des innovativen Kameramanns Diego Garcia, findet der Film einen faszinierenden Erzählton zwischen schonungsloser Autofiktion und mythischen Naturbildern.

REGIENOTIZ
Es ist nicht schwer zu definieren, was einseitige Liebe ist, beispielsweise die, die man gegenüber Wäldern oder Tieren bekundet oder was man für einen Ort oder einen Freund empfindet, die wir für unsere Kinder fühlen und sogar die, die wir vielleicht für unsere Eltern fühlen. Aber wenn wir von der Liebe eines Paares sprechen, erscheint alles viel komplexer. Wir neigen dazu – wenn auch nicht häufig – diffizile Fragen zu stellen: Wie unterscheidet sich Liebe von Besessenheit? Treue von Loyalität? Brauchen wir sexuelle Exklusivität? Kann Liebe für immer bestehen? Oder ist das, was ein Paar zusammenhält, am Ende nicht mehr als Gewohnheit? Viel seltener, wenn wir die oben gestellten Fragen weiterdenken, kommt eine andere Frage auf: wenn wir unsere Partnerin oder unseren Partner lieben, geht es uns dann vor allem anderen um ihr oder sein Wohlbefinden? Oder nur bis zu dem Punkt, an dem es nicht unser eigenes beeinträchtigt? Oder verkürzt: Ist Liebe relativ? In einer abgeschlossenen Welt der Kampfstiere, umgeben von Liebe und familiärer Harmonie, setzt sich das Paar im Film auf radikale Weise mit diesen Fragen auseinander: in dem sie der drohenden Zerstörung ins Auge sehen, verursacht durch ein außereheliches Begehren. Juan möchte seine Liebe im absolutesten Sinne leben und erwartet im Gegenzug das Gleiche. Ester scheint ein wiederbelebender Faktor für ihre Liebe zu sein. Verletzungen können ein Teil von Liebe sein, aber kann ein Paar eine solche Situation überleben, ohne eine irreparable Beschädigung zu erleiden? Der Film bezieht die Präsenz und das Leben der Kampfstiere mit ein: mit ihrem instinktiven Dasein sind sie eine Referenz, aber nicht notwendigerweise eine Allegorie auf das Leben der Menschen. Rationalität und das Animalische, beherrscht von ihren Werten, aber ebenso ihren Instinkten unterworfen. Das Ziel lautet nicht, Liebe oder Tod zu beschreiben, sondern etwas zu fühlen, was der Erfahrung, nicht mehr geliebt zu werden oder sich dies vorzustellen, nahekommt.
Wir werden in der Landschaft drehen, Tiere und Menschen aus Tlaxcala. Zeit wird durch den Wechsel der Jahreszeiten erzählt, Gedanken mit mehr Dialog als in früheren Filmen; Gefühle durch die Wahrnehmungen der Figuren.
Carlos Reygadas

Credits
Darsteller: Carlos Reygadas, Natalia López, Phil Burgers
Kamera: Diego Garcia
Regie: Carlos Reygadas

Produktionsland: MEX/D/F/DK/S
Produktionsjahr: 2018
Pressestimmen

„Sinnlich-rauschhaftes Kino (…) Zeugt von einer Großzügigkeit, die in dieser Form selten im Kino ist. Als Film lebt NUESTRO TIEMPO selbst eine offene – und dabei glückliche – Beziehung." Esther Buss, Spiegel online

„Dies ist ein Film über die Eifersucht, aber es ist kein Film gegen das offene Lieben. (…) Einfache Antworten hält Reygadas nicht bereit, schlicht deshalb, weil er sein Thema und seine Figuren so ernst nimmt.“ Perlentaucher

„In seiner leidenschaftlichen und präzisen Suche nach Klang, Rhythmus, Farben, Metaphern ist der Film – ein Gedicht." Michael Pfister, Filmbulletin

„Wenn Menschen einander sehen könnten, wie Reygadas sie sieht, wären sie frei.“ Dietmar Dath, FAZ

“Die Beziehung eines mexikanischen Stierzüchters zu seiner Ehefrau gerät durcheinander, als ein US-Amerikaner auf der Farm auftaucht. Die Frau beginnt eine Affäre mit dem Fremden und wehrt das Insistieren ihres Gatten ab, der ein Geständnis fordert oder an dem Verhältnis beteiligt sein will. Während es der Frau um Eigenständigkeit und Selbstbestimmung geht, hat er mit Ohnmacht und Kontrollverlust zu kämpfen. Die bildmächtige Meditation über die ambivalente Lebenskraft des Eros kreist um eine kosmische Verbundenheit von Natur und Menschen, Landschaft und Figuren, in die sich indigene Formen der Welterfahrung mischen.” FILMDIENST

Auszeichnungen

Festivals:
Venedig International Film Festival 2018 – Wettbewerb
Viennale 2018
Around The World In 14 Films 2018

DVD
lieferbar
€ 9,90


Best. Nr.: 7046
ISBN: 978-3-8488-7046-2
EAN: 978-3-8488-7046-2
FSK: Info

Länge: 175
Bild: PAL, Farbe, 16:9
Ton: Dolby Surround
Sprache: Spanisch
Untertitel: deutsche, spanische Untertitel
Regionalcode: codefree

Label: ARTE Edition
Edition: ARTE EDITION
Reihe: GRANDFILM
Rubrik: Spielfilm


Weitere Titel aus
unserem Programm




Occupied (Blu-ray)
Erik Skjoldbjarg, Erik Richter Strand




Shoah Blu-Ray
Claude Lanzmann


absolut MEDIEN GmbH © 2014