Film | Die Odyssee

Die Odyssee


Regie: Florence Miailhe

Die Geschichte einer Flucht

Die Geschwister Kyona und Adriel leben in einem kleinen Dorf, umgeben von friedlichen Wäldern. Doch die Idylle trügt: Eines Nachts wird der Ort überfallen und die Familie ist gezwungen, vor der eskalierenden Gewalt zu fliehen. Als Kyona und Adriel bei einer Zugkontrolle von ihren Eltern getrennt werden, müssen sie ihren weiteren Weg alleine gehen. So beginnt eine heldenhafte Reise, die Kyona und Adriel über einen Kontinent voller Gefahren führt. Die beiden schließen neue Freundschaften, aber immer wieder holen sie der Krieg und ihre eigene Geschichte ein. Auf ihrer Suche nach etwas Sicherheit, lassen sie ihre Kindheit hinter sich – und werden allmählich erwachsen. Werden sie ihre Familie wiedersehen und in der Fremde ein neues Zuhause finden können?

In beeindruckenden Bildern – handgemalt in Öl auf Glas – erzählt DIE ODYSSEE eine berührende Geschichte von zwei Geschwistern auf der Suche nach einem neuen Zuhause. Inspiriert von der Flucht ihrer Urgroßeltern aus Odessa schuf die Künstlerin Florence Miailhe einen Film, der Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen faszinieren wird.

Mehr als zehn Jahre arbeitete die angesehene französische Animationskünstlerin und Regisseurin Florence Miailhe an DIE ODYSSEE. Das Drehbuch entstand in Zusammenarbeit mit der Romanautorin Marie Desplechin. Nach anfänglichen Skizzen malte sie den kompletten Film auf eine Kassenzettelrolle, definierte dann Szene für Szene und gab die Ausarbeitung an die beteiligten Animatorinnen weiter. In intensiver Kleinarbeit führten Künstlerinnen in Frankreich, Prag und Leipzig die einzelnen Szenen aus und malten Filmbild für Filmbild auf einem dreistöckigen Glastisch. Rund 120.000 Einzelbilder entstanden so nach Miailhes Vorlagen bei einem Arbeitsaufwand pro Aufnahme von durchschnittlich 20 Minuten. So entstand DIE ODYSSEE, der erste abendfüllende Spielfilm weltweit in dieser aufwändigen Öl-auf-Glas-Technik.

In der deutschen Fassung spricht Hanna Schygulla die Stimme der Erzählerin, der Soundtrack von Philipp E. Kümpel wurde vom Filmorchester des Studio Babelsberg eingespielt.

BIOGRAFIE DER REGISSEURIN UND DREHBUCHAUTORIN FLORENCE MIAILHE
Florence Miailhe, geboren 1956, besuchte die Ecole Nationale Supérieure des Arts Décoratifs in Paris und spezialisierte sich auf Gravur. Sie arbeitete zunächst als Grafikerin für Zeitungen und Zeitschriften und stellte parallel dazu Zeichnungen und Gravuren aus. 1991 drehte sie ihren ersten Kurzfilm HAMMAM.
Für ihre Animationsfilme hat sie einen einzigartigen Stil entwickelt. Ihre Filme entstehen mal mit Ölfarben, dann wieder mit Pastellkreiden oder Sand, direkt unter der Kamera und in nacheinander aufgetragenen Schichten.
Ihre Arbeit hat nationale wie internationale Anerkennung erfahren. 2002 erhielt Miailhe für AU PREMIER DIMANCHE D’AOÛT den César für den besten Kurzfilm, 2006 eine lobende Erwähnung beim Festival von Cannes für CONTE DE QUARTIER. Beim 39. Internationalen Animationsfilmfestival von Annecy wurde sie 2015 schließlich mit einem Cristal d’honneur für ihr Gesamtwerk ausgezeichnet.
Florence Miailhe war als Lehrerin an verschiedenen Animationsschulen tätig (u.a. Les Gobelins, ENSAD und La Poudrière), und arbeitet weiterhin auch als bildende Künstlerin.
Die meisten ihrer Filme entstanden in Zusammenarbeit mit der Schriftstellerin Marie Desplechin. Ihr gemeinsamer Spielfilm DIE ODYSSEE erhielt bereits 2010 den Drehbuchpreis auf dem Festival Premier Plans in Angers. 2021 war DIE ODYSSEE für den Cristal du long métrage des Animationsfestivals von Annecy nominiert und erhielt dort eine lobende Erwähnung der Jury.

BIOGRAFIE DER DREHBUCHAUTORIN MARIE DESPLECHIN
Marie Desplechin, 61, ist ausgebildete Journalistin und schreibt seit fast dreißig Jahren Kinderbücher. Einige davon sind bei jungen Leser*innen sehr beliebt, so etwa VERTE (1996, eine Comicadaption ist in Arbeit) oder JOURNAL D’AURORE (2006, unter dem Titel NIE ZUFRIEDEN, OT: JAMAIS CONTENTE, von Emillie Deleuze für die Leinwand adaptiert). Ihr neuestes Buch NE CHANGE JAMAIS ist ein Handbuch für Kinder, das sich mit Umweltaktivismus auseinandersetzt.
Daneben hat Desplechin eine ganze Reihe von Büchern für erwachsenes Publikum geschrieben, darunter Romane, Kurzgeschichten und Erzählungen. Auf Deutsch von ihr erschienen sind unter anderem die Kinderbücher ENDLICH HEXE! und LIEBE, TIM UND MARZIPAN, hinzu kommen Romane und Essays. Als Drehbuchautorin war sie an Florence Miailhes Kurzfilmen SCHÉHÉRAZADE, HISTOIRE DU PRINCE BORGNE, CONTE DE QUARTIER und zuletzt DIE ODYSSEE beteiligt.

Extras

Trailer, Bildergalerien, Making of, Kurzbiographien, Interview mit Regisseurin Florence Miailhe

Credits
Buch: Marie Desplechin, Miailhe Florence
Musik: Philipp E. Kümpel
Regie: Florence Miailhe
Schnitt: Julie Dupré, Nassim Gordji Tehrani

Produktion: Les Films de L´Arlequin, Balance Film, Maur Film, Xbo Films
Produktionsland: FR/DE/CZ
Produktionsjahr: 2021
Pressestimmen

„Dieser außergewöhnliche Film besticht durch seine Schönheit und Zartheit.“ Figaro

„Ein Glanzpunkt des Festivals: Ein Roadmovie aus Märchen und Martyrium, gemalt in lyrischen Bildern.“ Leipziger Volkszeitung

„Ein Wunder der Menschlichkeit“ Paris Match

„Kann ein Film, der sich an junge Menschen richtet, ernste Themen aufgreifen, ohne sie zu verwässern oder zu vereinfachen? DIE ODYSSEE ist eine brillante Antwort auf diese Frage, indem er die unschöne Realität unserer heutigen Welt in die Bildsprache des Märchens übersetzt.“ Le Monde

„Wirklich sensationell ist DIE ODYSSEE. Florence Miailhe hat das Werk ihrer Großmutter gewidmet, die 1905 mit ihren zehn Kindern aus Odessa fliehen musste. Sie betreibt keine animierte Bebilderung, wie sie im Dokumentarfilm inzwischen leider gang und gäbe ist, sondern transponiert ihre Geschichte in fantastische und sehr gegenwärtige Bilder“ Falter

Auszeichnungen

Annecy International Animation Film Festival 2021 – Internationaler Wettbewerb: lobende Erwähnung der Jury
DOK Leipzig 2021 – Sonderpreis Gedanken-Aufschluss
FI:AF New York 2022 – Eröffnungsfilm – Ehrengast: Florence Miailhe
Deutscher Hörfilmpreis 2021
Französische Filmwoche Berlin 2021
Fondation Gan pour la Cinéma 2017 – Sonderpreis im Rahmen des Prix à la Création
Festival Premier Plans Angers 2010 – Prix du Scénario: Preis für das beste Drehbuch
Bucheon International Animation Film Festival 2021 – Audience Prize International Competition – Feature Film, Grand Prize International Competition – Feature Film, Special Award Seowan University President’s Diversity Prize
Festival du nouveau cinéma 2021 – Audentia Prize National Competition – Feature Films, Innovation Award Best Feature Film
International Cinephile Society Awards 2022 – ICS Award Best Animated Film
Torino Film Festival 2021 – Achille Valdata Award
Warsaw International Film Festival 2021 – Free Spirit Award Special Mention
César Awards, France 2022 – Nominee César Best Animated Film (Meilleur film d’animation)
San Sebastián International Film Festival 2021 – Nominee Zabaltegi-Tabakalera Prize

DVD
lieferbar
€ 14,90

Deutsch + OmU

Best. Nr.: 7238
ISBN: 4015698060492
EAN: 4015698060492
FSK: 12
Vertriebsgebiet: D, A, CHE

Originaltitel:
La Traversée


Länge: 84
Bild: PAL, Farbe, 16:9
Ton: Dolby Digital 5.1 & 2.0
Sprache: Franösisch; Deutsch
Untertitel: deutsche Untertitel; englische Untertitel; Deutsch für Hörgeschädigte
Regionalcode: codefree

Label: GRANDFILM
Reihe: GRANDFILM
Rubrik: Spielfilm
Genre: Animation/Trickfilm


Weitere Titel aus
unserem Programm




Prenzlauer Berginale - die Zweite!




Unruh
Cyril Schäublin


absolut MEDIEN GmbH © 2014